DSC_9896

Culla di Teby

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×

DSC_9893Es gibt nur vergleichsweise wenige AI3-Systeme, deswegen ist es besonders interessant, wenn eine neue dreiteilige Windel auf den Markt kommt. Diese hier hat den wohlklingenden Namen “Culla di Teby”, ist also unverkennbar italienisch und dazu auch noch hybrid – das heißt, es gibt vom Hersteller auch Wegwerfeinlagen als alternatives Saugmaterial.

Die Vorteile einer AI3-Windel liegen im kleineren Wäscheberg (da bestenfalls nur die Einlage ausgewechselt wird), der freien Materialauswahl bei der Außenhülle (da diese nicht nässeschützend sein muss) und dem kleinstmöglichen Nässebereich (da die nässeschützende Innenwanne nur den Ausscheidungsbereich bedeckt). Diese finden sich auch hier wieder. Die Teby ist eine Mehrgrößenwindel und wurde mir bereit gestellt von Stoffwindel-Welt.at.

Die Außenhülle

DSC_9895Die Außenhülle der Teby ist vollständig doppellagig und aus einem  elastischem Baumwolljersey (94% Baumwolle/6% Elasthan) und dadurch sehr gut an die Statur des Kindes anpassbar. Sie wird wie die gDiaper durch einen Klettverschluss nach hinten geschlossen. Kennzeichnend ist hier der breite Bauchbund, der durch den elastischen Stoff und die seitlichen Kletts nirgendwo einschneidet. Im Rückenbund ist ein breites Gummi eingearbeitet. Die Beinbündchen sind ja mehr oder weniger Deko und deswegen aus dem Jersey ohne zusätzliche Elastizität. Innenliegend sind an der Vorder- und Rückseite jeweils zwei Snaps angebracht, die sich farblich unterscheiden. Der Clou ist hier also, dass man sich beim Anbringen der Innenwanne nicht vertun kann. Die hat nämlich die entsprechenden Gegenstücke. Die Außenhülle gibt es in drei Größen (S, M, L) von ca. 2,5kg bis 17kg.

Die Innenwanne

DSC_9900Die Innenwanne ist aus einem PU-beschichtetem Polyester und ist mit einem weichen Stoff eingefasst. Was mich anfangs gewundert hat, war, dass die Einfassung vorne ausbleibt. Ist denen etwa der Stoff ausgegangen? Es sieht jedenfalls etwas unfertig aus, da die Kante nicht versäubert ist. Es hat aber auch einen Grund. Vorne muss die Innenwanne nichts auffangen; gleichzeitig sollte sie auch nicht einschneiden. Deswegen liegt sie durch fehlende Nähte oder Säume glatt an. Die Innenwanne gibt es in zwei Größen, wobei die erste Größe in die S-Außenhülle passt und die zweite in die M- und L-Außenhülle.

Die Saugeinlage

Hier stelle ich nur die Saugeinlage aus Stoff vor. Zu den Wegwerfeinlagen komme ich ein andermal. Die Saugeinlage besteht aus mehreren Elementen: Die Oberseite ist ein weiches Mikrofleece aus Polyester, der Saugkern ist aus Polyester, und die Unterseite ist aus einem Gemisch aus Bambusviskose (56%), Baumwolle (24%) und Polyethylen (20%). Auf den Händlerseiten wird die komplette WIndel als GOTS-zertifiziert gekennzeichnet. Soweit ich das Zertifikat kenne, dürfte es sich nur auf die Baumwolle beziehen. Die Einlage ist relativ schmal im Vergleich zu anderen AI3-Einlagen und formt durch ihre leichte Steifheit und Länge ein passformgerechtes U aus der Windel. Auch die Saugeinlage gibt es analog zu der Innenwanne in zwei Größen. Eingefasst ist die Einlage in unterschiedlichen Farben, was allerdings nur einen dekorativen Zweck hat.

DSC_9913

DSC_9914

Waschen und Trocknen

Die Außenhülle kann in die normale Wäsche, und der Rest zu den Windeln. Da die Außenhülle vergleichsweise selten gewaschen wird, wird das Material auch gut geschont. In unserer Testphase ist es bislang nicht vorgekommen, dass sie durch Stuhlgang verdreckt wurde. Von daher geht das AI3-Konzept hier sehr gut auf. Alle Bestandteile trocknen aufgrund der Materialauswahl sehr schnell. Das Mikrofleece der Saugeinlage ist meines Erachtens sehr hochwertig, da es nach ein paar Wäschen nicht pillt.

Fazit

Insgesamt finde ich die Teby sehr gelungen. Sie sitzt schön schmal und macht dabei keine Abdrücke. Mein persönliches Highlight ist die Saugeinlage. Man sieht es ihr nicht an, aber sie hat enorme Saugkapazitäten und fühlt sich dabei immer trocken an. Kleine Abstriche muss man beim Klett und Rückenbund machen. Die versäumten Ecken der Kletts biegen sich nach außen, weshalb sie möglicherweise an Kleidungsstücken hängenbleiben können oder sich durch Kleidung abzeichnen. Der Rückenbund hat bereits nach der ersten Wäsche Falten geworfen, was allerdings nur ein optisches Makel ist. Was ich schade finde, ist dass die Innenwindel der Windelmanufaktur nicht in die Teby passt, da die männlichen und weiblichen Snapteile gegensätzlich sind.

Die Teby kostet im Set ab 26,90 €; es können aber auch die Einzelteile getrennt erworben werden. Da man ja wesentlich weniger Außenhüllen benötigt als Saugeinlagen, bietet sich dies an und senkt im Endeffekt auch die Kosten.

Die Teby-Vermarkter haben ihre Hausaufgaben gemacht, denn die Windel ist in kürzester Zeit sehr gut erhältlich. Natürlich hier:

StoffwindelweltAber auch hier:

4 Gedanken zu „Culla di Teby“

  1. Hallo!

    Danke für den tollen Beitrag!
    Ich werde in kürze zum ersten Mal Mama und möchte gerne ein Ai3 System verwenden. Culla di Teby ist mir da irgendwie sehr ins Auge gefallen. Darum habe ich zwei Fragen:

    1. Ist es sinnvoll die S-Größe zu kaufen? 5,5kg scheint mir sehr schnell erreicht, andererseits weiß ich ja noch nicht wie schwer mein Zwutschgi sein wird und dann ist M vielleicht unpassend und hält nicht dicht?

    2. Wie viele Überhosen, Innenhosen und waschbare Saugeinlagen sollte man sich für die Erstausstattung zulegen? Und kann man bei Culla die Teby jedes Vlies ergänzend verwenden? Das Originalvlies der Firma hab ich bei uns in Österreich leider noch nirgends zu kaufen gesehen…

    Vielen Dank jetzt schon für Antworten! Bin da gerade noch am “einlesen” und denke hier tummeln sich viele schon erfahrene Mamas die mir hoffentlich ein bisschen weiterhelfen können!

    lg Christina

    1. Hallo Christina,
      ich persönlich würde immer die passende Größe kaufen, also auch S bei Neugeborenen. Manchmal passt es auch länger (manchmal überhaupt nicht), aber auf jeden Fall wirst Du die auch gut wieder los, weil sie nicht so lange in Gebrauch sind wie die größeren Größen.
      Die Anzahl richtet sich nach Deinem Waschverhalten und der Trockenmöglichkeit: Wenn Du alle 3 Tage waschen möchtest, benötigst Du genügend Material für 3+1 Tage –> 4×8 Wickelintervalle = 32. Ich würde pro Tag 2 Überhosen, 3-4 Innenhosen und 8-10 Saugeinlagen berechnen.
      LG Thu

    1. Hallo Kathrin,

      ja, das haben wir. Ich finde, gerade am Anfang sind Strickwindeln toll, da sie keine Abdrücke hinterlassen und sehr gut anpassbar sind. Mein Mann ist allerdings doch schon sehr an die modernen Varianten gewöhnt, so dass sich Strickwindeln nie bei uns durchgesetzt haben (er wickelt ja hauptsächlich). Ich finde aber auch, dass – wenn man nicht sowieso schon fest überzeugt davon ist – Strickwindeln eher was für Erfahrene sind. Ich kenne viele, die sie erst beim zweiten Stoffwindel-Kind getestet haben, weil sie sich beim ersten nicht getraut haben.

      LG Thu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>