Schlagwort-Archiv: Höschenwindel

Die Anavy Revue

Ivana von Anavy (Huch! Jetzt fällt mir erst das Wortspiel auf!) hat mir schon vor einiger Zeit eine Auswahl ihrer Produkte geschickt. Einiges davon, wie z. B. Stoffbinden, konnte ich noch gar nicht testen. Ansonsten gehe ich mal der Reihenfolge nach vor:

  • Neugeborenen-Höschenwindel
  • Onesize-Höschenwindel
  • Onesize-AIO

Die Anavy Revue weiterlesen

Glückswindel FlatWrap- und Höschenwindel

Das schöne an meinem Job als (lufthol) Stoffwindelberaterausbilderin ist ja, dass ich dabei auch so viele kreative Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen kennen lerne. Angelika ist wie Sybille eine Beraterin der Stoffwindelexperten und hat nicht nur ihren eigenen Shop, sondern auch ihre eigene Windelmarke gegründet. Ganz treffend nennt diese sich Glückswindel und umfasst sowohl Höschenwindeln als auch Prefolds aus Naturmaterialien. Zwei Modelle stelle ich vor: Die FlatWrapWindel und die Höschenwindel.

Glückswindel FlatWrap- und Höschenwindel weiterlesen

Lulunature Konturwindel

Öfter mal was Neues, oder? Konturwindel – ja, was ist denn das?

DSC_7173Die Konturwindel gibt es eigentlich schon lange, wahrscheinlich schon länger als AIOs auf dem Markt. Ich weiß leider nicht, warum sie so wenig bekannt ist, denn sie vereint die Vorteile einer Faltwindel (kein Verschleiß, schnelltrocknend) und einer Höschenwindel (gute Passform). Also stelle ich hier mal eine Konturwindel vor.

Lulunature Konturwindel weiterlesen

Gastbeitrag: Anavy Höschenwindel von windelkinder.com

Raik führt den ersten Papablog über Stoffwindeln. Kennengelernt habe ich ihn im Mai beim Ausbildungswochenende für Stoffwindelberater, an dem seine Frau Kathi teilgenommen hat. Jawohl, hier handelt es sich um ein gleichermaßen stoffwindelbegeistertes Pärchen! Beim gelegentlichen Fachsimpeln sind wir auf die Idee gekommen, unsere Blogs auch gegenseitig zu bereichern. Und da Raik und Kathi zur Zeit noch Gelegenheit zum Testen haben, darf ich hier ihre Anavy Höschenwindel vorstellen. Los geht’s!

DSC_8570Anavy ist hier zu Lande noch nicht so lange bekannt, kommt aber gerade – jedenfalls die Höschenwindel. Dabei gibt es die kleine Firma aus der Tschechischen Republik schon seit 2007, damals noch sehr klein und ein “Ein-Frauen-Betrieb”, der die Windeln nur für den Eigengebrauch herstellte. Offiziell wurde das Ganze dann 2010, als weitere Helfer eingestellt wurden. Inzwischen gibt es von Anavy: Höschenwindeln, Nachtwindeln (dickere HöWi mit noch mehr Saugkraft), AIOs, Überhosen, Einlagen, usw…

Vorstellen möchte ich euch heute die Höschenwindel. Rein von der Optik hebt sich die Windel schon mal von anderen HöWis ab. Sie ist deutlich höher geschnitten als eine HuDa und schmaler als eine Bamboozle. Außerdem kann man mit den Größensnaps die Windel auf extrem klein stellen. Hier kann die Größe stärker variiert werden als bei anderen HöWis. Auch die Flügel sind anders geschnitten, deutlich breiter, aber nur mit einer Snap Reihe. Dafür sind es dann aber 3 Snaps pro Flügel, übersnappen kann man natürlich auch. Durch die breiten Flügel sitzt die Windel aber auch sehr gut, und durch die 3 Snaps kann man sie perfekt anpassen, so dass auch hinten alles sicher sitzt.

Beim Material setzt der Hersteller auf einen Mix aus Bambusviskose (60%) und Bio-Baumwolle (40%), dazu kommt dann noch eine lange Saugeinlage, die in die Windel geknöpft werden kann, und eine kleine Einlage. Diese bestehen aus 70% Bambusviskose, 28% Bio-Baumwolle und 2% Polyester. Passend zur Windel sind die Einlagen sehr schmal geschnitten. Die lange Einlage passt doppelt gefaltet in die Windel, so dass man drei Extraschichten hat:

Schnitt und Saugfähigkeit der Windel sind, meiner Meinung nach, besser als bei der Totsbots Bamboozle oder der HuDa Bambus. Die höhere Saugfähigkeit liegt auch daran, dass mehr Stoff verarbeitet wurde. Die doppelte Einlage bietet mehr Platz für Flüssigkeit, die Beinbündchen sind so geschnitten, dass es trotz der dicken Einlage gut abschließt. Auch bei Bewegung bleibt die Windel gut geschlossen. Durch die 6 Snaps am Bauch ist es möglich, die Windel dem Kind gut anzupassen. Auch bei schmalen Kindern sollte nichts verrutschen, da es einen Snap ganz am Ende gibt. Hier kann die Totsbots Bamboozle nicht mithalten, die HuDa kann nicht so viel aufnehmen da sie deutlich kleiner und schmaler geschnitten ist.

Das Trocknen dauert, wie bei allen HöWis, relativ lange, vergleichbar mit der HuDa Bambus. Trotzdem würde ich sie immer auf der Leine trocknen, um das Material und die Umwelt zu schonen. Außerdem ist sie nach dem Trocknen auf der Leine nicht hart, sondern schön weich. Waschen darf man sie bei 60° – 40°.

Positiv:

  • hohes Saugvolumen
  • guter Schnitt
  • weich und anschmiegsam
  • 3 Snaps pro Flügel

Neutral:

  • trocknet langsamer
  • Material hat nach dem 1. Waschen ganz leichtes Pilling

Negativ: ?

Würde ich sie kaufen? Auf jeden Fall! – ich würde sie der Bamboozle und der HuDa vorziehen und auch weiter empfehlen. Wir werden wahrscheinlich unsere Bamboozle gegen die Anavys eintauschen.

Erhältlich ist die Anavy Höschenwindel für ca. 19-20€ in Deutschland bei Babysnatur.de und natuerlich-stoffwindeln.de, in Österreich bei Lanznatur.at oder direkt beim Hersteller

Vielen Dank lieber Raik, für den schönen Beitrag!

Ella’s House Bum Hugger Höschenwindel

So. Die nächste Testwindel ist am Start: Eine Nachthöschenwindel speziell für größere Kinder von Ella’s House!

eh_01Ella’s House ist eine Windel aus Tschechien, die auch dort produziert wird. Dabei haben sich die Macher auf Hanfwindeln spezialisiert. Die Tageswindeln heißen “Bum Slender”, und die Nachtwindeln heißen “Bum Hugger”.

Ich bekomme öfter einmal die Frage nach einer Nachtwindel gestellt, die zum einen größeren Kindern (über 15kg) passt und zum anderen auch wirklich die Nacht durchhält.

Tatsächlich gibt es für diese Voraussetzungen nicht allzu viele Windeln auf dem Markt. Die Bum Hugger XL scheint eine davon zu sein.

Sie ist aus einem Hanf-Baumwoll-Fleece (55% Hanf, 45% Baumwolle), der zumindest vor dem Waschen sehr schön flauschig ist. Die Windel selbst besteht aus zwei Lagen, und es sind vorne noch zusätzliche drei Lagen als Einlage fest angenäht. Diese Einlage lässt sich zum schnelleren Trocknen aus der Tasche ziehen, die durch die Innenschicht aus Polyesterfleece entsteht. Es handelt sich um eine Mehrgrößenwindel mit insgesamt drei Größen. Diese hier ist die größte Version XL für Kinder ab 16kg.

fest angenähte Einlage
fest angenähte Einlage
Innenseite vollständig mit Fleece ausgekleidet
Innenseite vollständig mit Fleece ausgekleidet
Nahansicht des Fleece
Nahansicht des Fleece
Schrittbreite
Schrittbreite

Die Fleeceinnenseite ist erfreulicherweise farbenfroh gemustert, was zwar nach außen hin nicht sichtbar ist, aber meiner Meinung nach trotzdem das Wickeln etwas schöner macht. Fleece hat hier die Funktion, Nässe schnell an die drunter liegende Schicht weiterzuleiten und sich dabei selbst trocken anzufühlen. Dies ist besonders wichtig in der Nacht, wenn des Kindes Popo gut und gerne über 10 Stunden mit einer Windel gewickelt ist.

Die Bündchen an Bein und Rücken sind großzügig und elastisch als Rüschen vernäht.

Beinausschnitt
Beinausschnitt
Beinausschnitt geöffnet
Beinausschnitt geöffnet
Rückenbündchen
Rückenbündchen

Die großflächigen Kletts sind mit einem Wäscheklett ausgestattet; auch übereinander kletten kann man sie. Es gibt die Bum Hugger aber auch mit Snaps.

Die Höschenwindel gibt es in drei Größen (S (3-7kg), L (7-18kg), XL (>16kg)) und ist für 16,95€ zu haben, und zwar bei


und auch bei

So. Und jetzt seid Ihr wieder dran.

Wer diese Windel testen möchte, der schreibe bitte bis zum 01.09.2014, 21 Uhr, folgende Daten ins Kommentar: Alter in Monaten, Größe, Gewicht. Wer sich schon im Hauptartikel verewigt hat, muss sich hier leider noch mal kurz melden. Eckdaten sind dann nicht notwendig. Weitere Infos zum Prozedere findet Ihr hier.