DSC_8441

Billou Coolmax Pocketwindel

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×

DSC_8439Wer sich das Sortiment von Billou anschaut, fühlt sich stark an Milovia erinnert. Kommen doch beide Marken aus Polen und führen Modelle mit ganz ähnlichen Schnitten. Ich werde an dieser Stelle keinen Vergleich durchführen. Es ist wahrscheinlich am Ende einfach Geschmackssache, welche Marke man bevorzugt. Simone von my-windelshop.de hat mir eine Billou Coolmax Pocketwindel mit zwei Einlagen zum Testen überlassen.

Coolmax kannte ich schon von der Milovia, ich hatte sie allerdings nie getestet. Deswegen hat es mich an der Billou um so mehr gereizt. Auf jeden Fall versprach es, eine echte Alternative zu Mikrofleece zu sein. Aber erst einmal von vorne:

DSC_8441Die Pocketwindel ist eine klassische mitwachsende Pocket mit einreihigen Snaps zum Verschließen. Die Snaps zur Verstellung der Leibhöhe sind mit einem großzügigen Abstand zum einfachen Beinbündchen gesetzt. Das hat den Vorteil, dass der weiche Außenstoff zum Beingummi hin keine Falte wirft. Angegeben ist die Windel für ein Gewicht von 3 bis 16 kg. Wir haben sie bei 9 kg auf mittlerer Einstellung, sowohl in der Leibhöhe als auch in der Taille. Die Leibhöhe könnte theoretisch auch kleiner sein, aber ich tendiere in der Regel zu einer etwas großzügigeren Passform.

Außen besteht die Windel aus einem PU-beschichtetem Polyester, innen aus dem bereits genanntem Coolmax (Polyester). Dieser Stoff ist wohl am ehesten mit Trikot-Stoff aus dem Sportbereich vergleichbar. Er fühlt sich sehr seidigglatt und tatsächlich auch kühl auf der Haut an.

DSC_8448

Zu der Pocket gehören Mikrofaser-Einlagen in drei Größen, die je nach Einstellung der Leibhöhe passend dazu erworben werden können. Diese Einlagen haben eine leichte Trapezform und am breiteren Ende das Markenetikett als Schlaufe angebracht, um sie leicht aus der Pockettasche hinausziehen zu können. Ich finde diese Form sehr praktisch, da sie mittig-vorn noch ein Quentchen mehr saugt. Ich habe mir von Claudia von Windelkind mal sagen lassen, dass ihre Kunden oft genau dieses Quentchen benötigen, damit die Windel nicht ausläuft.

Die Öffnung ist bei dieser Windel vorn. Um Nässebrücken zu vermeiden, falls sich das vordere Teil durch Bewegungen des Kindes nach außen stülpt, ist die Lasche mit PU beschichtet.

DSC_8449

Nun, unsere Kinder scheinen Windeln nicht so sonderlich oft auszureizen. Es geschieht eher selten, dass eine Windel aus Kapazitätsgründen ausläuft. So ist es bei der Billou bislang auch noch nicht geschehen, obwohl wir nur die Einlage in Größe M verwenden. Die Windel macht mit einer Einlage ein schmales Paket. Mikrofasertypisch fühlt sich der Po ein bisschen fluffiger an als mit Naturmaterialien. Auch sonst kann man über die Passform nicht klagen. Sie sitzt gut und macht kaum Abdrücke.

Die Coolmax-Oberfläche fühlt sich auch nach Gebrauch trocken an. Das macht sie tatsächlich zu einer echten Alternative zu Mikrofleece. Ich finde sie vom Anfassen her sogar angenehmer. Durch die glatte Oberfläche lässt sich Stuhl auch besser entfernen. Das ist für manche vielleicht nicht ganz unerheblich. Hier ist mein Urteil allerdings nicht so wirklich aussagekräftig, weil wir damit im Großen und Ganzen keine Probleme haben.

Die Pocketwindel ist wie jede Polyester/Mikrofaser-Windel schnell gewaschen und schnell getrocknet. Auffällig fand ich nur, dass die Einlagen sofort nach der ersten Wäsche Pilling entwickelt haben. Dies schmälert sicherlich nicht die Saugkraft, ist aber optisch nicht ganz so schön. Der Coolmax-Stoff hingegen bleibt schön glatt und fleckenfrei.

Die Billou Coolmax Pocket gibt es für ca. 23€ (ohne Einlagen) bei

my-windelshop

und auch bei

5 Gedanken zu „Billou Coolmax Pocketwindel“

  1. Hallo Thu,

    meine Tochter (eineinhalb Monate) wird derzeit noch mit WWWs gewickelt, ich überlege jedoch, auf Stoffwindeln umzusteigen. Glücklicherweise bin ich auf deinen tollen Blog gestoßen und kann mich so vorab informieren.

    Nun zu meiner Frage: Was mich ein bisschen wundert ist die Tatsache, dass gebrauchte Stoffwindeln offensichtlich total beliebt sind.
    Ich würde zB. niemals eine gebrauchte Unterhose von jemand anderem anziehen (auch nicht nach sorgfältigem Waschen) und meinem Kind, dass ja noch ein schwächeres Immunsystem hat, ziehe ich eine Windel von einem fremden Kind an?

    Kaufst du gebrauchte Windeln? Das hab ich nicht ganz herausgelesen! Wenn ja, wie reinigst du diese vor dem ersten Gebrauch?

    Nochmals danke für deinen Blog :-)

    1. Hallo Kathrin,

      diesen Gedanken fand ich vor der Geburt meines ersten Kindes tatsächlich auch sehr abwegig. Ich habe damals alle Windeln neu gekauft, weil ich es mir nicht vorstellen konnte, gebrauchte Windeln zu kaufen. Dann aber, mit der Zeit, habe ich den Respekt davor verloren. Ich kaufe nach wie vor lieber neu, aber Gebrauchte haben auch so ihre Vorteile: sie müssen nicht mehr eingewaschen werden und verziehen sich nicht mehr. Ich bevorzuge es dann allerdings, von mir bekannten Personen die Windeln gebraucht zu kaufen, weil ich mir dann sicher sein kann, wie sie gepflegt wurden. Vor dem ersten Gebrauch behandle ich sie nicht anders als meine eigenen. Ich wasche sie ;-) Wenn ich mir nicht sicher wäre, also, wenn sie vielleicht eigenartig riechen würden (ist mir noch nie vorgekommen), würde ich sie einmal heiß waschen bei 95°C und mit Bleichmittel. Oder ich würde sie einmal in einem Wasserbad mit Soda oder Spülmittel einlegen.

      Viele Grüße
      Thu

  2. Wie süß, so etwas habe ich bisher noch nicht gesehen. Danke für den Tipp. So teuer sind sie nun auch nicht, dass man sie gebraucht kaufen muss? Schließlich kann man sie doch immer wieder verwenden?! Nur die Saugeinlagen können ganz schön das Portemonnaie belasten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>