DSC_8554

Gastbeitrag: Anavy Höschenwindel von windelkinder.com

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×

Raik führt den ersten Papablog über Stoffwindeln. Kennengelernt habe ich ihn im Mai beim Ausbildungswochenende für Stoffwindelberater, an dem seine Frau Kathi teilgenommen hat. Jawohl, hier handelt es sich um ein gleichermaßen stoffwindelbegeistertes Pärchen! Beim gelegentlichen Fachsimpeln sind wir auf die Idee gekommen, unsere Blogs auch gegenseitig zu bereichern. Und da Raik und Kathi zur Zeit noch Gelegenheit zum Testen haben, darf ich hier ihre Anavy Höschenwindel vorstellen. Los geht’s!

DSC_8570Anavy ist hier zu Lande noch nicht so lange bekannt, kommt aber gerade – jedenfalls die Höschenwindel. Dabei gibt es die kleine Firma aus der Tschechischen Republik schon seit 2007, damals noch sehr klein und ein “Ein-Frauen-Betrieb”, der die Windeln nur für den Eigengebrauch herstellte. Offiziell wurde das Ganze dann 2010, als weitere Helfer eingestellt wurden. Inzwischen gibt es von Anavy: Höschenwindeln, Nachtwindeln (dickere HöWi mit noch mehr Saugkraft), AIOs, Überhosen, Einlagen, usw…

Vorstellen möchte ich euch heute die Höschenwindel. Rein von der Optik hebt sich die Windel schon mal von anderen HöWis ab. Sie ist deutlich höher geschnitten als eine HuDa und schmaler als eine Bamboozle. Außerdem kann man mit den Größensnaps die Windel auf extrem klein stellen. Hier kann die Größe stärker variiert werden als bei anderen HöWis. Auch die Flügel sind anders geschnitten, deutlich breiter, aber nur mit einer Snap Reihe. Dafür sind es dann aber 3 Snaps pro Flügel, übersnappen kann man natürlich auch. Durch die breiten Flügel sitzt die Windel aber auch sehr gut, und durch die 3 Snaps kann man sie perfekt anpassen, so dass auch hinten alles sicher sitzt.

Beim Material setzt der Hersteller auf einen Mix aus Bambusviskose (60%) und Bio-Baumwolle (40%), dazu kommt dann noch eine lange Saugeinlage, die in die Windel geknöpft werden kann, und eine kleine Einlage. Diese bestehen aus 70% Bambusviskose, 28% Bio-Baumwolle und 2% Polyester. Passend zur Windel sind die Einlagen sehr schmal geschnitten. Die lange Einlage passt doppelt gefaltet in die Windel, so dass man drei Extraschichten hat:

Schnitt und Saugfähigkeit der Windel sind, meiner Meinung nach, besser als bei der Totsbots Bamboozle oder der HuDa Bambus. Die höhere Saugfähigkeit liegt auch daran, dass mehr Stoff verarbeitet wurde. Die doppelte Einlage bietet mehr Platz für Flüssigkeit, die Beinbündchen sind so geschnitten, dass es trotz der dicken Einlage gut abschließt. Auch bei Bewegung bleibt die Windel gut geschlossen. Durch die 6 Snaps am Bauch ist es möglich, die Windel dem Kind gut anzupassen. Auch bei schmalen Kindern sollte nichts verrutschen, da es einen Snap ganz am Ende gibt. Hier kann die Totsbots Bamboozle nicht mithalten, die HuDa kann nicht so viel aufnehmen da sie deutlich kleiner und schmaler geschnitten ist.

Das Trocknen dauert, wie bei allen HöWis, relativ lange, vergleichbar mit der HuDa Bambus. Trotzdem würde ich sie immer auf der Leine trocknen, um das Material und die Umwelt zu schonen. Außerdem ist sie nach dem Trocknen auf der Leine nicht hart, sondern schön weich. Waschen darf man sie bei 60° – 40°.

Positiv:

  • hohes Saugvolumen
  • guter Schnitt
  • weich und anschmiegsam
  • 3 Snaps pro Flügel

Neutral:

  • trocknet langsamer
  • Material hat nach dem 1. Waschen ganz leichtes Pilling

Negativ: ?

Würde ich sie kaufen? Auf jeden Fall! – ich würde sie der Bamboozle und der HuDa vorziehen und auch weiter empfehlen. Wir werden wahrscheinlich unsere Bamboozle gegen die Anavys eintauschen.

Erhältlich ist die Anavy Höschenwindel für ca. 19-20€ in Deutschland bei Babysnatur.de und natuerlich-stoffwindeln.de, in Österreich bei Lanznatur.at oder direkt beim Hersteller

Vielen Dank lieber Raik, für den schönen Beitrag!

9 Gedanken zu „Gastbeitrag: Anavy Höschenwindel von windelkinder.com“

  1. oh, das klingt ja super! ich bin grade auf der suche nach einer etwas saugstärkeren nachtwindel, da die totsbots flexitots mit zwei bambusviskose-einlagen mittlerweile auslaufen. ich teste jetzt noch hanfeinlagen, aber wenn das nicht klappt, werde ich wohl umstellen müssen. eine bamboozle liegt schon hier, aber noch saugfähiger ist natürlich immer gut!

  2. Es passen so gut wie alle Überhose über die Windel, wir nehmen Nachts eine HuDa Wollschlupf in L (Die Windel ist nicht klein gesnapt)

    Es passen aber auch PUL Schlupf, sowie: max&menos, Anavy(logisch), Capri, Flip, ImseVimse… usw.. eigentlich passt alles was auch über Bamboozle oder HuDa HöWi passt.

  3. wie ist die Passform denn bei größeren Kindern? Bei unserem 5Monate altem Sohn, haben wir jetzt schon ab und an das Problem, dass die Bambozzle nicht ausreicht. Zur mitgelieferten Zusatzeinlage fang ich jetzt schon an mit Hanf zu boostern. Wie soll das werden wenn er älter wird. Aber er ist auch jetzt schon recht groß (73cm) und wird ja vermutlich zumindest nachts noch ne Weile in Windeln sein.

  4. Eines steht in jedem Fall mal fest, irgendwann hören Kinder mal auf so schnell zu wachsen :)

    Unser Sohn hat mit 24 Monaten und 14kg. Die Windel passt immer noch sehr gut. Wenn er abends mal vernünftig isst, passen manchmal die äußeren snaps nicht mehr. Ansonsten kann ich die windel bis komplett zur Mitte schließen. Zusätzliche Einlagen sind nicht nötig.

  5. Ich habe mir die Anavy auf Grund der hier veröffentlichten Bewertung direkt in CZ bestellt.
    EIN RIESEN FEHLER!
    Die Windel hält nichts von dem was hier geschrieben wird, leider.

    – sie nässt an den Klettern durch,
    – sie ist schlecht geschnitten (niedrig und eng)
    – der Stoff ist sehr anfällig (sowohl physisch als auch verfärbung)
    – die Kletter besser als bei den Blümchen aber auch anfällig

    + die Snaps der Snap-Version sind sehr hochwertig

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>