gDiapers – Bewertung

0 Flares Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×

  • Design: 5/5
  • Praktikabilität: 4/5
  • Passform: 5/5
  • Saugkraft: 4/5
  • Waschen und Trocknen: 4/5 (gCloth und gPant), 5/5 (gPouch)
  • Preis: 3/5
  • Gesamturteil: 4,3/5

(Den Erfahrungsbericht dazu gibt es hier.)

Design (5/5)

Tja, die gDiapers ist ein bisschen so wie die 501 in den 80ern. Irgendwie ist jeder scharf drauf. Aber liegt es daran, dass sie so schwer zu bekommen ist? Dass sie so gut aussieht? Dass sie so gut sitzt? Nun, im Erfahrungsbericht habe ich schon einiges berichtet, deswegen werde ich mich hier vielleicht kurzfassen – wenn ich es schaffe. Denn dieses Modell hier, welches sich gTweet nennt, ist echt von einer ganz besonderen Sorte.

Die Überhose (gPant) ist aus Baumwolle – unbeschichtet – und hat einen breiten Taillengummibund mit seitlichem Klett sowie sehr softe Rippchenbänder am Beinausschnitt. Im Detail kann man hier auch sehen, dass der Klett zweiteilig ist, so dass das es nirgendwo verrutscht.

Taillenbund und Beinausschnitt

Ausgeklappt sieht die Überhose ziemlich profan aus, fast so, als könnte man sie schnell mal selbst schneidern ;-) Ein fast rechteckiges Stück Stoff, an beiden Enden ein breites Gummi, an vier Ecken je eine Lasche mit Druckknöpfen…

gPant von innen
gPant von außen

Der Schritt ist im Vergleich zur Bottombumpers beispielsweise relativ breit. Das macht aber nichts, da es sich hier ja um sehr weichen Stoff handelt, der die Bewegung somit nicht behindert.

Schrittbreite

Knüpft man die Nylontasche (gPouch) und die dazugehörige Stoffeinlage (gCloth) hinein, sieht das Ganze so aus:

Kombination aus gPant, gPouch und gCloth

Hier kann man sehr schön sehen, dass sich die Überhose allein durch das Einknöpfen der gefüllten Tasche nach oben wölbt, so wie sie auch am Körper des Babys anliegen würde.

Die Einlage besteht aus zwei Lagen Mikrofleece und zwei Lagen Hanf-Baumwollgemisch. Es ist mir ein Rätsel, warum es unbedingt zwei Lagen Fleece sein sollen, da dieser ja nur die Aufgabe hat, die Feuchtigkeit von der Haut wegzuführen. Eine Hanf-Baumwoll-Lage mehr würde mit Sicherheit mehr Saugkraft bringen. Aber dazu später mehr. Hier kann man die schön flauschige Fleeceoberfläche sehen:

Fleeceoberfläche des gCloth

Und hier sieht man im Vergleich dazu, die Hanf-Baumwoll-Seite:

Hanf-Baumwoll-Seite im Vergleich zur Fleece-Seite

An dieser Ansicht der geschlossenen gDiaper kann man sehr schön sehen, wie die Klettteile aneinander liegen, so dass sie nirgendwo verrutschen können. Außerdem erkennt man hier, dass die Falz von der gPouch nach innen zeigt. Das heißt, die Einlage ist im Prinzip größer als der Bereich, der tatsächlich mit Babys Haut in Berührung kommt.

Ansicht von oben

Die gDiaper gibt es als Mehrgrößenwindel. Es gibt sie von S bis XL, und sogar in einer kleinen Fassung für Neugeborene. Die gPouches gibt es in zwei Größen, einmal für die gPants in S und einmal für die gPants in M-XL. Es gibt auch Wegwerfeinlagen, welche die gDiaper zu einer hybriden Windel machen. Diese so genannten gRefills (ja, dieses g wird tatsächlich konsequent durchgezogen…) sind allerdings nicht Teil dieser Bewertung. Dazu werde ich ein ander Mal mehr berichten.

Praktikabilität (4/5)

Nun, in der Vor- und Nachbereitung erfordert die gDiaper schon etwas an Aufwand. Zur Vorbereitung muss die gPouch (die Nylontasche) erst an die gPant (die Überhose) angeknüpft werden. Anschließend wird sie mit der Einlage (dem gCloth) gefüllt. Das Anbringen selbst ist mit etwas Übung recht einfach. Anlegen, seitlich ankletten, eigentlich fertig. Eigentlich deshalb, weil man besser noch mal überprüft, ob die gPouch schön anliegt und besonders am hinteren Taillenbund nicht unterm Gummi feststeckt. Das Abnehmen geht ruckzuck per Klett. Für die Wäsche muss man die vier Knöpfe bedienen und gPouch samt gCloth abnehmen. Die gPant kann man – sollte sie nicht verschmutzt sein – wiederverwenden.

Wie gesagt, mit etwas Übung geht es ruckzuck. Aber für das Knöpfen gibt es einen Punktabzug.

Passform (5/5)

Die gPant lässt sich ganz toll per Klett an der Taille anpassen. Und die Beinbündchen sind wunderbar weich. Sie liegen nur ganz sanft auf und machen natürlich keinen Abdruck. Da sie nichts abdichten müssen, haben sie eher etwas vom Bündchen eines Pullis. Die gPouch hingegen hinterlässt schon einen leichten Striemen, da die Falz sehr schmal ist und an sehr weichen Körperteilen anliegt. Der ist allerdings – wiederum mit etwas mehr g-Wickelerfahrung – nur noch minimal. Dafür reicht diese Trageweise der gPouch aus, um nichts durchzulassen. Dies gilt allerdings nur für Beikoststuhl.

Bemerkgenswert an der gDiaper ist eigentlich, dass sie ohne PUL-Beschichtung trotzdem keine Flüssigkeit durchlässt. Der Nylonstoff der gPouch reicht anscheinend dafür aus. Wenn die Einlage bereits etwas eingenässt ist, geht auch Wasserdampf durch in die gPant, was eventuell ein klammes Gefühl erzeugt. Dieses überträgt sich allerdings nicht auf die eigentliche Kleidung, so unsere Erfahrung. Auch riecht die gPant nicht nach Urin, so dass es sich wahrscheinlich wirklich um Wasserdampf handelt und nicht um ein Leck. Es schein so, als sei die gDiaper tatsächlich luftdurchlässiger als PUL-beschichtete Windeln, die ja kein klammes Gefühl auf der obersten Stoffschicht hinterlassen.

Bislang also kaum Striemen und keinen Auslaufunfall. Durchgenässt ist sie auch noch nicht so richtig. Deswegen gibt es die volle Punktzahl.

Saugkraft (4/5)

Wie oben schon angedeutet, ist die Kombination der beiden Stoffe etwas verwunderlich. Eigentlich saugt die gCloth schon ganz ordentlich, sie liegt im Saugkrafttest etwas hinter der GroVia, die allerdings nur aus Baumwolle ist. Hätte sie also drei Hanf-Baumwoll-Schichten, wäre sie mindestens ebenso saugstark wie die GroVia. Die gCloth alleine hält bei uns bis zu 3 Stunden, eher weniger. Das ist eigentlich gar nicht so übel. Sicherheitshalber würde ich aber immer noch einen Booster hineingeben. Beispielsweise passt der Little Lamb Nighttime Booster perfekt in die gPouch ;-)

Waschen und Trocknen (4 und 5/5)

Da man meist nur die gPouch und gCloth waschen muss, ist der Waschaufwand nicht all zu groß. Hanf trocknet immer etwas langsamer als andere Stoffarten. Aber in dieser Kombination ist es okay. Deswegen gibt es hierfür und für die gPant 4 Punkte. Die gPouch ist nahezu trocken, sobald sie aus der Waschmaschine kommt.

Preis (3/5)

Ein Sondermodell wie die gTweet kostet inklusive einer gPouch knapp über 22€. Ein einfarbiges Modell kostet ca. 18,50€. Die gCloth gibt es nur im 6er-Pack, umgerechnet ungefähr 4,75€ pro Stück. Das macht einen Gesamtpreis pro vollständiger gDiaper ca. 23,25€ bis 26,75€. Man kann etwas sparen, indem man nicht die hauseigenen Einlagen benutzt. Allerdings ist es empfehlenswert, mehr als eine gPouch pro gPant zu besitzen. Da letztere gar nicht so oft gewechselt werden muss, ist eine Komplettausstattung gar nicht so teuer wie die einzelne gDiaper vermuten lässt. Erhältlich ist die gDiaper leider nur in Großbritannien, da sie von den USA nach Europa nur dorthin exportiert wird. Wirklich schade. Denn dann kommen auf den Kaufpreis auch noch saftige Versandkosten oben drauf. Für eine einzelne Windel mal so zum Testen ein teurer Spaß…

Aktualisiert im Sommer 2013: Die gDiaper ist nun auch bei Stoffywelt.de erhältlich.

Gesamturteil (4,3/5)

Das Konzet der gDiaper ist sehr interessant und geht auch weitestgehend auf. Eher eine 4,5 insgesamt, aber leider zieht der Preis die Gesamtwertung ein wenig herunter.

23 Gedanken zu „gDiapers – Bewertung“

  1. Wollte nur sagen dass bei uns die Doubler von Swaddlebees mit einer kleinen Storchenkinder Hanfeinlage größentechnisch perfekt in die G in M passt :). Saugt bei uns auch ordentlich was weg!

  2. Beim Pouch sind ja 40° Waschtemperatur angegeben. Habe mir neue bestellt und diese nun einmal auf 60°C gewaschen. Die sehen aus, als wären die nach ein paar Wäschen dahin.

    Ist das normal?

    1. Oh, ich hab ganz vergessen zu antworten. Ich wasch die immer bei 60°C. Nach einem Jahr sind sie zwar leicht verfärbt, aber ansonsten okay. Bei anderen haben sie sich binnen Monaten quasi aufgelöst. Es heißt, dass sie für 100 Wäschen konzipiert sind.

      LG Thu

      1. Ich hab die jetzt weiter auf 60°C gewaschen. Haben sich komischerweise kaum verändert bei den Folgewäschen. Bei 100 Wäschen würden die bei mir nicht mal ein Jahr halten. Es bleibt spannend. Melde mich sobald es interessante Neuigkeiten gibt. :)

    2. Ich habe die gDiaper jetzt 1 Jahr. Meiner Kleinen passt immer noch die selbe Größe.

      Ich habe die Pouches immer bei 60 Grad gewaschen und bei mir sind noch alle dicht.

      1. Prima. Bei mir ist es ähnlich. Eine Pouch wirft allerdings langsam so kleine Bläschen, ist aber noch dicht. Naja, ich finde, nach einem Jahr darf das mal sein.

  3. Hi, ich bin Fan von deinem Blog, muss ich sagen! Ich möchte auch die gdiaper probieren und habe auch schon welche bestellt. In Sachen Nachtwindel konnte ich mich noch nicht ganz entscheiden. Mich stört, dass die Windeln alle so dick sind und Überhosen benötigen. Das ist doch ganz schön viel Kram um den Po insbes. für die ganz kleinen Babys.
    Im WWW bin ich über die französische Hamac Hybrid-Windel gestolpert. Die ist schon ziemlich plastikmäßig aber vielleicht eine kompakte Möglichkeit für nachts? Zu kaufen gibt es die auch in Deutschland bei Gr*enw*ez.
    Ich konnte kaum Erfahrungsberichte über diese Windel im WWW finden. Hast du vielleicht schon etwas über diese Windel gehört?
    Ich würde mich totaaaaal über einen Testbericht freuen. ;)
    Viele Grüße und weiter so!!!

    1. Hallo Tikta,

      vielen Dank für das tolle Lob. Die Hamac kenne ich nur aus dem Web. Leider weiß ich nicht, wie gut oder schlecht sie ist. Ich glaube, Michelle von Stoffywelt hat sie mal getestet. Vielleicht weiß sie etwas darüber. Ich denke allerdings, dass sie nicht für die Nacht geeignet sein wird. Eine Option wäre eventuell die Windel von der Windelmanufaktur. Für die Nacht ist diese zwar dicker als für den Tag, aber dann doch schlanker als eine Höschenwindel.
      LG Thu

  4. Hallo Thu,
    danke für den Tipp! Die Manufakturwindel passt aber erst ab 5 kg, oder?
    In den ersten Wochen werde ich wohl eh erst mal Wegwerfwindeln benutzen…denn Stoffwindeln scheinen da alle nicht so ganz optimal zu sein. Für die ersten zwei drei Wochen extra Newbornwindeln kaufen, ist mir es mir dann doch nicht wert. Aber danach sollte die Gdiaper in S vielleicht schon passen. Die Manufakturwindel vermutlich noch nicht…oder meinst du nachts geht das?
    Viele Grüße!

    1. Achso, ja, die Manufakturwindel wird anfangs zu groß sein. Stephanie und ich bieten für die Anfangszeit einen Verleih von Neugeborenenwindeln an. Vielleicht wäre das was für dich?

  5. Hallo Thu,

    das klingt super, ich habe auf jeden Fall Interesse. Ich hatte noch gar nicht gesehen, dass Ihr einen Neugeborenen Windel Verleih anbietet. Tolle Idee!
    Ich habe dir eine Email geschrieben.

    Viele Grüße!

    1. Hallo Wiebke,

      Nachts kannst du z.B. zwei der gCloth nehmen. Hanf saugt und speichert Nässe gut, muss aber unter eine andere Einlage gelegt werden. Allerdings sind die Kapazitäten der GDiaper ziemlich begrenzt. Nachts würde ich zu Höschenwindeln greifen. Die können unter Umständen auch mehr saugen als eine WWW ;)

      Lg Thu

  6. Hallo Thu, wir nutzen seid paar wochen die gdiapers. Das System finde ich große spitze und auch die Möglichkeit nur die Einlage zu wechseln..wenn das Problem mit dem Auslaufen nicht wäre.
    Nach 2 Stunden hat die Kleine meist eine nasse Außenwindel und Body..etc.

    Kennst du das? Weißt du einen Rat? Soll ich zwei Einlagen reinlegen …also meist ist nur der vorderste Teil der Einlage nass und sie ist trotzdem ausgelaufen..zmache ich bereits beim anziehen was verkehrt?

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße :-)

    1. Hallo fallingstar,

      benutzt du die Originaleinlagen? Wie alt ist dein Kind? Möglicherweise reicht eine Einlage nicht aus. Ich finde die Saugkraft der gCloth eher durchschnittlich. 2 Stunden sind da schon richtig gut. Kann auch sein, dass du einen Schwallpiesler hast. Der Hanfanteil der Einlage schafft es nicht, die Flüssigkeit schnell genug aufzusaugen und zu verteilen. Deswegen ist nur ein Teil der Einlage nass, der dann überläuft. Versuch mal, eine schnell saugende Schicht noch drauf zu legen. Das kann ein kleine Mullwindel, ein Frotteetuch oder ähnliches sein (Baumwolle oder Bambus geht da ganz gut). Vielleicht verteilt es sich dann besser, und dann reicht die eine Einlage auch aus.

      Viel Erfolg!

      LG Thu

      1. Vielen Dank Thu für die Tipps.. unsere Kleine ist 24 monate alt.

        Wir benutzen die Originaleinlagen und die von little lamb. Dann probiere wir mal die Einlage mit einer Mullwindeln auf zu peppen.. ansonsten ist echt alles prima..

        Dank dir, erst mit deinem Blog sind wir auf den Geschmack von Stoffwindeln gekommen. Es macht richtig spaß sie damit zu windeln:-))

        Liebe Grüße fallingstar

  7. und wie funktioniert das bei neugeborenen mit dem muttermilchstuhl? wie viele gpants würde ich pro tag brauchen wenn ich Handtücher als einlagen verwende (sollen angeblich besser sein am anfang?)

    1. Hallo dilek,

      bitte entschuldige die späte Antwort. Die gDiaper sollte eigentlich so gut anliegen, dass kein Muttermilchstuhl austritt. Wenn du die Newborn verwendest, dann brauchst du so viele wie du wickelst, also ca 8-10 pro Tag. In Größe S nehme ich an, dass eine Pant zwei bis drei Windelwechsel aushält.

      Hochfloriges hält Muttermilchstuhl besser auf, das ist richtig. Das gilt aber eher für andere Windeln. Ich glaube, bei der g ist das nicht ganz so wichtig.

      Viele Grüße
      Thu

  8. die gPants gibts mittlerweile schon bei Amazon und bei windeln.de (16.66Euro fuer die einfarbigen gPants)

    Anfangs hab ich den gPants nicht getraut und pampers fuer die Nacht genommen. Das hat sich irgendwann geaendert und die WW Einlage haelt schon mal 8-10Stunden nachts aus.

    Irgendwie sind die Pouches immer mit eingesaut bei Stuhlgang, da muss ich wohl noch mal gucken, ob es einen Trick gibt. :)

    Danke fuer den Bericht, auch wenn ich die gPants schon laenger nehm, find ich ihn super und er haette mich zumindest noch mehr darin bestaerkt diese zu waehlen. Hauptgrund bei mir war, dass sie kompostierbar sind.

Hinterlasse einen Kommentar zu fallingstar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>